Wie viel Nachhaltigkeit wünscht der Gast?

4. September 2009 Allgemein Kommentare deaktiviert

Von 13.-15.9 findet im Mostviertel die Nachhaltigkeitskonferenz statt (Link). Selbstverständlich werde ich an dieser Konferenz teilnehmen und bin schon gespannt was mich dort erwartet. Auf welcher Ebene wird das Thema dort diskutiert. Nachhaltigkeit als Marketingstrategie oder Notwendigkeit? Und wie der Titel der Konferenz schon bezeichnet: Wie viel Nachhaltigkeit wünscht der Gast? Wieviel Nachhaltigkeit leistet sich der Gast. Wie grün sind die LOHAS wirklich?

Nachhaltigkeitskonferenz im Pielachtal

Da ich die Dinge immer versuche aus einer gesamtheitlichen Perspektive zu betrachten, meine ich, dass Nachhaltigkeit im Tourismus (nicht nur dort) zu einer zwingenden Notwendigkeit werden wird. Die Frage, ob ich mir Nachhaltigkeit leisten will / kann wird sich nicht stellen.  Dieser Prozess hin zur Nachhaltigkeit wird jedoch eingebettet in gesamtgesellschaftliche Veränderungen sein. Das ständige Fortschreiben einer auf Wachstum ausgelegten “business as usual”-Entwicklung wird künftig nicht mehr tragbar sein. Nicht mehr tragbar wenn die Zukunft  in (globaler) Summe mehr Materialverbrauch und damit Energieverbrauch mit sich bringt. Nachhaltigkeit hin oder her, die eigentliche Frage lautet: was passiert mit dem Tourismus wenn die Wachstumsstrategie scheitert (mehr zu diesem Thema in einem späteren Post).

Aber zurück von der Zukunft in die Gegenwart. Werner Beutelmeyer z.B. wird mit Titel “Gesagt ist nicht getan” referieren. Klingt spannend und trifft meiner Meinung nach den Kern der Nachhaltigkeitsdiskussion: Alle bekennen sich dazu, aber die wenigsten handeln danach. Wie viel Nachhaltigkeit wünscht der Gast? Wieviel ist er gewillt selbst beizutragen? Ich hoffe wir kommen den Antworten zu diesen Fragen auf der Nachhaltigkeitskonferenz einen Schritt näher.

Diesen Inhalt teilen