“Haltung bewahren!”

14. April 2011 Vision & Bewusstsein Kommentare deaktiviert

Wenn man in diesen Tagen auf  die Startseite vom ORF surft, dann erkennt man ganz klar die alte Medienweisheit “bad news are good news”. Als mitfühlender Mensch, kann man sich diesen Seiten eigentlich gar nicht mehr widmen, nur mehr Krise, Mord und Totschlag. Irgendetwas in uns scheint diese Themen ansprechend zu finden. Doch in unserer Entwicklung bringt uns das waidliche  Thematisieren von Gewalt und Krise nicht weiter.

Mittlerweile wissen wir aus der Neurobiologie wie (mediale) Einflüsse von außen auch unsere innere Haltung und unsere Glaubenssätze aufbauen und stützen. Bad news, sind und bleiben nach diesem Verständnis einfach bad news für den Konsument der Nachricht. Es folgt aber auch die Erkenntnis: good news sind und bleiben good news.

Nun mein Brückenschlag zu meinem Thema “Wandel zur Zukunftsfähigkeit”. Für mich ist das Aufzeigen von Krisen und Problemen wichtig, keine Frage. Doch auch ich selbst habe die längste Zeit dieses Thema überbewertet. Es ist wahrscheinlich auch ein persönlicher Prozess, dass man sich zunächst mit der Krise selbst und der Suche nach Hintergründen und Schuldigen aufhält. Ich lasse diesen Prozess nicht unbedeutsam sein, birgt er doch die Chance, die Krise zu verstehen.

Haltung / Namibia 2008

Wenn es dann aber um die Lösung von Krisen geht, gibt es aus meiner Sicht eine zu bevorzugende Herangehensweise: die Orientierung an Potenzialen. Dafür braucht es natürlich auch eine innere Haltung. Prof. Gerald Hüther erklärt dazu:

“Die Haltung bestimmt wie man sein Hirn benutzt, für was man es benutzt, für was man sich begeistert und daraus resultiert schlussendlich wieder die Entwicklung des Gehirns.”

Das klingt nach einem sich selbst verstärkenden Kreislauf. Die Frage ist nur, in welche Richtung sich das Karusell dreht,  in eine positive, oder eine negative Richtung? Ausschlaggebend dafür ist in Unternehmen ganz klar das Klima, das bestimmt, welche Erfahrungsräume es gibt, welche Erfahrungen gemacht werden und welche Haltung sich entwickeln kann.

Um zu einem Schluss zu finden: Es ist ganz essentiell welches Bild wir von der Zukunft haben. Das wird natürlich ganz stark von unserem jeweiligen Umfeld beeinflusst. Laufende negative Berichterstattung führt in der Regel zu einer negativen Haltung, zu einem negativen Bild. Daher sollten wir uns hin und wieder den positiven Nachrichten (http://www.thesunshine.de/  oder http://www.wesmile.de/) zuwenden. Oder auf die persönliche Ebene herunter gebrochen, einfach das wertschätzen, was schon da ist!

Diesen Inhalt teilen