Nicht grün, intelligent

19. April 2011 Vision & Bewusstsein Kommentare deaktiviert

Früh am Morgen und ich sitze gerade vor der Draftversion des kommunalen Leitfadens für das Projekt Power Down. Die “Grundlage”  für den Leitfaden ist das Thema Peak Oil, also das Fördermaximum beim Erdöl, das sich soeben global einstellt.

Wenn man sich nun mit diesem und ähnlichen Themen beschäftigt, kommt man bald zur Erkenntnis, dass Klimaschutz und Ressourcenschonung  heute nichts mehr mit verkappten Ökos zu tun hat. Man muss meiner Meinung nach nicht besonders “grün” sein, um zu erkennen, dass das essentielle Themen für die Zukunft bzw. für die Gegenwart sind. Ich will es im Hinblick auf unsere Zukunft bewusst drastisch formulieren:

“Handle ich intelligent, oder handle ich blöd.”

12|09|09 _ gruene akademie _ workshop "energy saving at home"

Intelligenz bedeutet manchmal einfach nur offen zuhören zu können.

Blöd sein, ist eigentlich kein anzustrebendes Ziel. Intelligente Menschen hingegen werden für ihre “Gewifftheit” bewundert. Was macht nun einen intelligenten Menschen aus? Nachfolgend eine spontane Definition ohne wissenschaftliche Fundierung:  Er oder sie  kann seine/ihre Wahrnehmung verschieben, bedeutet,  er/sie kann sein/ihr Tun und Handel in einem größeren Kontext betrachten.  Wer das schafft und sich auch im Geiste soweit frei machen kann, dass er oder sie unterschiedliche Standpunkte offen anhören und reflektieren kann, den würde ich als intelligent bezeichnen. Also Scheuklappen abstreifen und den Blick auf das Ganze ausdehnen ist angesagt.

Der frühe Morgen ist nun schon etwas später geworden und ich werde mich wieder dem Leitfaden widmen. Ganz in der Hoffnung, dass er künftig auch gelesen wird. Ich glaube er hat Potential, erklärt die Herausforderungen von Peak Oil ganz gut und liefert die Basis für lokale Handlungsmöglichkeiten. Die Brücke vom Wissen zum Tun muss natürlich von jedem selbst gebaut werden, das ist die eigentliche Herausforderung vor der auch intelligente Menschen stehen.

Diesen Inhalt teilen