Take aways vom 1. Dialog zum Thema “Unternehmensführung in Zeiten der Veränderung”

29. Mai 2012 Führung Kommentare deaktiviert

Klein aber fein war die Runde letzten Mittwoch in Klagenfurt. Und bunt war sie. Unternehmer, Vertreter von Förderstellen, Bedienstete  der Uni Klagenfurt und Berater, alle waren  im “Haufen der Gloreichen 7″ vertreten.

Ich gestaltete 2 ca. 20 minütige Impulse auf die jeweils eine angeregte Diskussion stattfand.

Der erste Impuls hatte zum Ziel, kurz und prägnant einige Blitzlichter auf die Triebfedern der tiefgreifenden Veränderungen zu präsentieren. Auf den Punkt gebracht: Wir befinden uns nicht in einer konjunkturellen, sondern in einer strukturellen Krise. In diesem Zusammenhang muss man immer häufiger mit Unerwartetem rechnen und mit Ungewissheit umgehen lernen.

Der zweite Impuls hatte eben diesen Umgang mit Unerwartetem und Ungewissheit zum Inhalt.

Ein paar “take aways” aus der Diskussion:

* Die Informationsflut überrollt alle. WAs ist wichtig, was ist richtig, was muss/soll ich berücksichtigen? Diese Flut erzeugt Unsicherheit.

* Veränderungen zu akzeptieren ist ein großeses Thema. Viele Informationen sind vorhanden,  innerbetrieblich wie gesellschaftlich. Doch es wird nichts daraus gemacht.

* Verantwortung übernehmen, Vertrauen zu sich haben, ins Tun zu kommen als Herausforderung.

* Entscheiden als Thema. Wenn ich weiß wo das Problem liegt, wieso ändere ich nichts? Privat und betrieblich. Fehlende Information ist nicht das Problem.

* Nach vorne gehen ist der springende Punkt. Unerwartetem kann ich durch Planung oder Flexibilität begegnen. Das ist aber immer reaktiv. Proaktiv zu handeln, trotz Ungewissheit was die Zukunft bringen mag, darin liegt die Kunst. Effektuation bietet dazu eine ausgezeichnete Leitlinie.

Weitere Dialoge und Workshops to come…

 

 

Diesen Inhalt teilen